Ein Projekt von
15 Feb 2015

12:00 Uhr
IMAG0160

Am 05. Februar 2015 hatte ich die Möglichkeit mit dem Geschäftsführer der Reederei Lüdicke. Hendrik Jürgensen, über die Umbauten am Lindenufer zu sprechen. Die Reederei hat am Lindenufer, welches nun zur Sternbergpromenade umbenannt worden ist, mehrere Anlegestellen für deren Fahrgastschiffe.

Herr Jürgensen zeigte sich positiv beeindruckt von den Planungen an der Sternbergpromenade. Diese würden auch in die Konzepte der Reederei passen. Denn auch Hendrik Jürgensen schmiedet zurzeit Zukunftspläne um sich und seine Reederei am Ufer stärker zu beteiligen. Genaueres darf noch nicht veröffentlicht werden, jedoch bleibt mit Spannung zu erwarten was passieren wird. Zudem findet er die Idee, ein Jugendtreffpunkt am Lindenufer zu starten, sehr unterstützenswert und hofft auch, dass dadurch der Vandalismus an seinen Schiffen, die am Ufer anliegen zurückgeht. Wenn Ihr mehr lesen möchtet, so klickt auf das Interview:  Interview Reederei Lüdicke

(Drin)


 

Der Beitrag wurde am Sonntag, den 15. Februar 2015 um 12:00 Uhr veröffentlicht und wurde unter Interviews abgelegt. du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Sei der erste!

Schreibe mir

  • Finde uns auf Facebook
  • Herzlich Willkommen

    Das sind wir!

    Herzlich Willkommen auf unserem Blog. Wir sind Spandauer Jugendliche und zusammen machen wir alles, was Kinder und Jugendliche brauchen und uns Spaß macht!

  • Letzte Kommentare

    Rückblick auf Halay-Dance

    1 neuer Kommentar
    von Johnk107

    „Very good blog post.Really thank you! Fantastic. abgabeegedee”

    Rückblick auf Halay-Dance

    1 neuer Kommentar
    von Ranja

    „Ja finde ich auch. Danke :)”

    Rückblick auf Halay-Dance

    1 neuer Kommentar
    von Franzi

    „War echt toll!!!! Super, dass nicht nur die Jugend mitgemacht hat sondern auch Passanten sich mitreißen lassen haben. Es war eine bunte Mischung. Toll!!!! Hoffentlich bald wieder.”